DE
EN
Von der Austauschbarkeit zur Einzigartigkeit
Wenn sich Klassik und Moderne treffen

Mehrfamilienhaus Düsseldorf-Zooviertel

Begegnung mit der dritten Dimension.

Eine Stahlzarge als Französischer Balkon verleiht einer schlichten und ebenen Blockrandbebauung ein neues und dreidimensionales Gesicht und den Bewohnern eine schöne Austrittsmöglichkeit in die Sonne.

Da die Balkone sich auf der Nordseite des Hauses befinden, wurde eine Kompensationsmassnahme in Form von groß bemessenen Stahlzargen, die 15 cm aus dem Gebäude herausragen und innen angeschlagene Fenster aufweisen, für die balkonlose der Strasse zugewandten Südfassade entworfen. Diese bieten für einen Austritt Platz und haben als äußeren Abschluss eine gläserne Brüstung. Somit wird dem Grün der Alleestrasse und dem Licht in die großen Wohn- und Essbereiche ungehindert Einlass gewährt.

Die Wohnungen sind sämtlich offen geschnitten. Die Dachgeschoßmaisonettewohnung weist neben einem sich über das ganze Geschoß erstreckenden Wohnzimmer drei sehr große Terrassen auf. Diese Wohnung wird zudem direkt über den neu eingebauten Aufzug erschlossen.

Nutzung: 1 Büroeinheit, 6 Wohneinheiten


Nutzfläche: 1.073 m²


umbauter Raum: 5.249 m³


Planung/Bauzeit: 2004/ 2006

Wenn sich Klassik und Moderne treffen Von der Austauschbarkeit zur Einzigartigkeit Projekt